Graphologie


Direkt zum Seiteninhalt

Beispielgutachten

Ausschnitt Bewerberauswahl:
Herr B. ist bemerkenswert intelligent, vielseitig begabt und sehr flexibel. Seine rasche Auffassungsgabe lässt ihn auch bei komplexen Sachverhalten nicht im Stich. Er ist ein sehr analytischer Denker, dem nur äußerst selten Flüchtigkeitsfehler unterlaufen. Er hat ein zuverlässiges Gedächtnis, sofern ihn das, womit er konfrontiert wird, lebhaft interessiert. Er hat durch sein Studium seinen Scharfsinn und sein logisches Denkvermögen gesteigert. Er hat eine gute Kombinationsgabe und viel Phantasie, ist aber auch praktisch veranlagt und realistisch in seiner Betrachtungsweise. Er geht zielstrebig auf die ihm gestellten Aufgaben zu und löst sie rasch. Herr B. ist ein Arbeitstier und fleißig. Er eignet sich ausgezeichnet für eine gehobene Position, in der es darauf ankommt, den Überblick zu behalten. Wichtige Voraussetzungen hierfür sind sein Organisationstalent sowie seine Fähigkeit zu Koordinieren und Prioritäten zu setzen. Er hat ohne Zweifel Führungsqualitäten.
Vom Typ her ist er sachorientiert, weswegen bei ihm Gefühle eine untergeordnete Rolle spielen. Für ihn zählen Fakten und Zahlen, keine Gründe und Geschichten, warum etwas nicht funktioniert. Private Probleme bleiben bei ihm dort, er lässt sich vornehmlich von seinem Verstand leiten, und handelt dementsprechend. Hält Herr B. es für erforderlich, setzt er seine berufliche Machtposition ein um seine Ziele zu erreichen. Missbrauch mit der Macht wird er nicht treiben, aber er kann Gesetze und Vorschriften sehr gekonnt interpretieren. Er ist sehr auf sich selbst bezogen und kann wie alle "Direktortypen" schlecht mit Kritik umgehen. Auch wenn er nicht persönlich gemeint ist, fühlt er sich dennoch getroffen. Wenn die Kritik bewusst auf ihn gerichtet ist, vermutet Herr B. dabei mehr Ablehnung oder sogar Hass von Seiten des Kritikers, als tatsächlich dahintersteckt. Er ist ein ganz besonders gewissenhafter, sowie pflicht- und verantwortungsbewusster Mensch, weswegen er der ausgeschriebenen Stelle nach graphologischem Ermessen gewachsen ist.
Herr B. kennt seine Stärken und Vorzüge. Er möchte seiner Arbeit einen sehr persönlichen Stempel aufdrücken und gleichzeitig zeigen, wozu er fähig ist, was er leisten kann. Es gibt sicherlich Menschen, die sein Verhalten als zu sachlich oder zu wenig menschlich empfinden. Das hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass sie Herrn B. nicht genug kennen, um seine wahren Beweggründe für sein Verhalten verstehen zu können. Privates oder Persönliches ist für die Mitarbeiter des Herrn B. tabu. Genausowenig ist er mit Mitarbeitern über die von ihm getroffenen Entscheidungen diskussionsbereit. Herr B. neigt dazu, sich zu überlasten. Sein Selbstbewusstsein ist starken Schwankungen unterworfen - je nachdem, ob er berufliche Erfolgserlebnisse aufzuweisen hat oder nicht.

Beispielgutachten Ausschnitt Persönlichkeitsgutachten:
Diese Handschrift verrät eine ursprünglich gute, aber in ihrer Entwicklung stehengebliebene Intelligenz. Deutlich sieht man, dass bestimmte Interessen, die die Schreiberin früher gehabt haben dürfte, verkümmert und vom Alltäglichen überlagert sind. Sie besitzt ausgeprägte soziale Fähigkeiten.
Die Schreiberin bemüht sich sichtlich, ein selbstloser und hilfsbereiter Mensch zu sein. Im Grunde ist die Schreiberin ein sehr gutmütiger Mensch, der mit Rat und Tat und mit dem Einsatz seiner ganzen Persönlichkeit stets zu helfen bereit ist. Die Schreiberin möchte sich gerne materiell absichern. Sie ist anpassungsfähig und ihr nahestehenden Menschen gegenüber weich und zärtlich. Manchmal kann sich die Schreiberin jedoch auch ganz plötzlich und scheinbar grundlos als herrschsüchtig und eigensinnig erweisen. Manchmal entspringt ihr Wunsch zu dominieren auch ihrer Fürsorglichkeit. Sie versucht dann auch Menschen zu ihrem "Glück" zu zwingen.
In Diskussionen und ganz besonders bei Streitigkeiten, die man durchaus mit ihr haben kann, ist diese sonst so gutherzige Frau zu ausgesprochenen Grobheiten fähig. Zum Glück besitzt sie jedoch einen ausgeprägten Sinn für Humor, so dass ihre Grobheiten oft außerordentlich witzig, schlagfertig und treffend wirken. Empfindliche Personen reagieren auf ihren mitunter beißenden Spott auch beleidigt.
Ihre ursprünglich sehr spontane Offenheit hat die Schreiberin teilweise zurückgenommen. Sie kann auch heute noch in Momenten der Erregung impulsiv und etwas unvorsichtig ihre Gedanken und Gefühle zum Ausdruck bringen. Aber im Allgemeinen versucht sie heute nur dort offen zu sprechen, wo sie Verständnis und Interesse für ihre Person und ihre Probleme voraussetzt.
Dabei behandelt sie die Angelegenheiten anderer Menschen diskreter als die eigenen, über sich selbst spricht sie sogar gern - wenn es jemand versteht, ihr Vertrauen zu gewinnen.
Ihrer Veranlagung entsprechend kann die Schreiberin sich bei ihr weniger wichtig erscheinenden Dingen ziemlich abwartend und passiv verhalten. Andere, sie mehr interessierende Dinge kann sie mit Ausdauer verfolgen. Schließlich gibt es auch Situationen, in denen sie unüberlegt handelt. Es wird deutlich, dass sie nur schwer Wesentliches und Unwesentliches unterscheiden kann. Denn gerade bei für sie wichtigen Angelegenheiten legt sie manchmal eine erstaunliche Passivität an den Tag.
Ihre Beziehungen zu anderen Menschen sind durch ein ständiges Wechselbad der Gefühle gekennzeichnet. Man kann sagen, dass die Schreiberin manchmal Angst vor Gefühlen hat. Das Wesentliche ist aber auch hier wieder der abrupte Wechsel von Gleichmut und Impulsivität, der für die Schreiberin sehr charakteristisch ist. Sehr bemerkenswert ist das ausgeprägte Pflichtbewusstsein dieser Schreiberin. Diese positive Eigenschaft zeigt sie ganz besonders stark ihren Familienangehörigen gegenüber, aber auch im Beruf. Aufgrund der geschilderten Eigenschaften (Hilfsbereitschaft, Geschicklichkeit unverwüstlicher Humor, starkes Pflichtbewusstsein) wäre ein sozialer Beruf für diese Schreiberin sehr geeignet. Interessant ist auch die etwas widersprüchliche Feststellung, dass es der Schreiberin einerseits an Raumgefühl und Sinn für Ästhetik mangelt, während man ihr andererseits eine gewisse künstlerische Begabung nicht absprechen kann. Menschen, die humorvoll und nicht zu empfindlich sind, werden mit dieser manchmal etwas groben, aber im Grunde hilfsbereiten und integren Schreiberin bestimmt sehr gut auskommen.

Homepage Graphologische Gutachten | Wofür und für wen? | Beispielgutachten | Erforderliche Unterlagen | AGB`s und Impressum | Preise | Kontaktformular | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü